Dienstag, 7. April 2015

Das Voynich-Rätsel



Das Voynich-Manuskript ist ein Schriftstück der Frührenaissance, welches in einer bisher nicht identifizierten Schrift und Sprache verfasst worden ist.
Es ist benannt nach Wilfrid Michael Voynich, der das Manuskript 1912 erwarb.
Seit 1969 befindet es sich im literarischen Bestand der Yale-Universität.
Seitdem sind zahlreiche Übersetzungsversuche gescheitert.
Der Text soll etwa 170000 einzelne Glyphen umfasst, wobei der Text anscheinend mit etwa 20-30 Zeichen dargestellt werden kann.
Einige Ähnlichkeiten zur lateinischen und englischen Sprache können nachgewiesen werden.

Nun soll es 2007 einer "genialen" Person gelungen sein dass Manuskript entschlüsseln zu können.
Jutta Kellner gibt an, dass Rätsel um das Manuskript gelöst zu haben. Den Schlüssel habe sie bereits nach 5 Tagen intensiver Arbeit gefunden.Sie sieht in dem Manuskript eine Art abenteuerliche Geschichte die durch die Verschlsselung nicht verfälscht werden kann. Ihre Ergebnisse sind jedoch stark anzuzweifeln da sie vor der Vollendung keine genaue Übersetzung preisgeben will, sie für die Vollendung jedoch geldliche Spenden in Höhe von 185.000 Euro benötigt, da sie sich nicht durch gewöhnliche Arbeit ablenken lassen könne. Dadurch wirkt sie unseriös. Außerdem fundiert sie die Richtigkeit ihrer Arbeit nur mit ihrer gottgegebenen "Genialität". Dieser Genialität ist auch ihre Entschlüsselung des Maya-Kallenders. Viel Spaß beim Lesen!

Quellen: http://de.wikipedia.org/wiki/Voynich-Manuskript
               http://voynich-manuskript.de/ms408/home/

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.