Dienstag, 7. April 2015

D/M-ockumentary

Eine Moku über eine Doku. 

Mockumentary beschreibt eine fiktive bzw. vorgetäuschte Dokumentation über eine Sachverhalt oder ein Ereignis. Dabei kann es auf wahren Personen oder Begebenheiten basieren, allerdings ironisch/satirisch aufgearbeitet und präsentiert.


Im Beispiel "The Dark Side of the Moon" wird die "gefälschte Mondlandung" der Amerikaner im Jahr 1968 aufs Korn genommen. 
Regisseur William Karel offenbart 2002, wie Stanley Kubrick parallel zum Dreh des Films "Odyssee im Weltraum" mit Hilfe der CIA Bilder für die Mondlandung von Apollo 11 inszenierte.
Karel bediente sich dabei der mannigfaltigen Verschwörungstheorien, die über die Mondlandung kursieren und sorgte mit diesem postironischen Beitrag für große Aufmerksamkeit.

Um für Durchblick in dieser multicodierten Botschaft zu sorgen konsultierten wir den Film3Sat und natürlich Wikipedia.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Hinweis: Nur ein Mitglied dieses Blogs kann Kommentare posten.